Nachdenkliches, Wissenswertes, Neues - manchmal auch Kurioses!
iba-Denkzettel

Ausgabe: 01/2018

An Handel, Handwerk
Industrie, Architekten
Bauleiter und Auftraggeber

Neuer iba-Denkzettel: News, Infos & Aktuelles

… oder Kurioses aus 25 Jahren Bauschadensforschung!

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

 

in 2018 ist es soweit: das iba-INSTITUT besteht 25 Jahre! Grund zur Freude, aber auch für kritische Rückblicke über so manchen aufgeklärten Schaden und dessen Ursachen. Dabei kommt manchmal Überraschendes und Kurioses zutage. Freuen Sie sich auf die iba-BauFach-Symposien, mit welchen wir die Branche unter dem Motto einladen „Aus der Praxis für die Praxis: aus Fehlern anderer lernen!“. Der Bestinformierte ist meist auch der Erfolgreichere – geprüft und für gut befunden haben die Seminare des iba-INSTITUT auch  Ingenieur- und Architektenkammern: jetzt Fortbildungspunkte sichern! Auch Handwerkskammern belohnen Fortbildung für Sachverständige. Also gleich anmelden zu den iba-BauFach-Symposien in Koblenz – Sie sind herzlich eingeladen zum Festabend!

Estriche & Oberböden im Zeichen von Umwelt- & Gesundheitsschutz: dauerhaft & sicher?

Dauerbrenner Restfeuchte! Ob neuer Estrich oder Austausch des Oberbodens, ob Industrieboden oder Wohnzimmer: Feuchte messen mit CM-Gerät oder KRL-Methode? Welche Risiken bedeuten Schnellestriche? Wie sicher sind Sperrgrundierungen? Welcher Kleber für welchen Untergrund – oder Bodenbeläge besser gleich lose verlegen? Zunehmend wird Nachhaltigkeit von Bauprodukten gefordert: Welche Anforderungen gelten für Bauprodukte in der Fußbodentechnik? Gefährden europäische Normen die Sicherheit von Gebäuden? Das Ende im Baurecht-Dschungel: die neue Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen – Risiko oder Chance? Was Planer, Bauleiter, Hersteller und Handwerker beachten müssen – Fragen über Fragen, Antworten gibt‘s beim iba-BauFach-Symposium „Estriche & Oberböden: Umwelt- und Gesundheitsschutz – dauerhaft & sicher?“ am 28.02.2018

Energiewende: GEG statt EnEV?  Erst Dichten – dann Dämmen: besser innen?

Renovierung von WDVS: unmöglicher Auftrag? Was bringt das GEG statt der EnEV für Planer, Handwerk und Wohnungswirtschaft? Was bedeutet der Wegfall der Bauregelliste? Brandfalle WDVS: welche Vorteile hat PUR gegenüber EPS als Dämmstoff? Neues aus Forschung und Entwicklung: innovative  Bindemittel – Feuchtemanagement auf Fassade & Wand: nie mehr Algen & Schimmel? Zahlen, Daten, Fakten beim iba-BauFach-Symposium „Fassade & Raum: energetisch optimieren – umweltfreundlich renovieren?“ am 01.03.2018

Feuchte & Salz: Feind Nr.1 der Bausubstanz? iba-Report 2018 anfordern!

Planung und Ausführung von Abdichtung und Sanierputzen müssen den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen – dabei handelt es sich nicht nur um DIN-Normen, sondern auch um davon abweichende private technische Regelungen mit Empfehlungscharakter. Konkret hat schon das OLG Düsseldorf festgestellt: der Planer schuldet ein in sich schlüssiges Abdichtungskonzept! (OLG Düsseldorf, 20.08.2001, Az.: 23 U 191/00). Es zählt also der Erfolg! Welche Fallstricke sich bei der Thematik Abdichtungen & Sanierputz ergeben – wie Planer, Bauleiter und Handwerk möglichen Fehlern entgehen, zeigt der iba-Report 2018.

 

 

 

 

Rückantwort

Bitte senden Sie den iba-Report 2018: Feuchte & Salz: Feind Nr. 1 der Bausubstanz?
Bitte senden Sie mir den iba-Denkzettel zukünftig per E-Mail zu
Bitte senden Sie mir den iba-Denkzettel zukünftig per Post zu
Anrede:
Name*:
Vorname*:
Firma:
Straße, Hausnr.*:
PLZ*:
Ort*:
e-Mail*:

 
Ich habe die Datenschutzbestimmungen unten zur Kenntnis genommen.
 

Oder rufen Sie uns an:
iba-Hotline 0800/4224678

Datenschutzbestimmungen
Bei einer Kontaktaufnahme mittels WWW-Formular werden Ihre persönlichen Daten, die Sie uns übermitteln, von uns elektronisch gespeichert, um sie für Kommunikationszwecke mit Ihnen zu verwenden. Wir werden Ihre Daten grundsätzlich nicht an Dritte weitergeben.
Mit der Nutzung dieser Website und der Abgabe Ihrer persönlichen Daten per WWW-Formular geben Sie Ihre Einwilligung zu der hier beschriebenen Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer persönlichen Daten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen und auch die Löschung Ihrer Daten verlangen.